Ela Hautnah, Schreibwerkstatt

Achtung – Bergmusen und Ormstrudel!

16. August 2017

Ich habe schon häufiger gehört, dass Autoren im Urlaub sehr inspiriert worden sind. Bei mir sah das bislang jedoch ein wenig anders aus: Ich habe einiges geschrieben oder überarbeitet. Aber nur zu Werken, die es schon gab. Vielleicht hat mich die ein oder andere Idee zu diesem Werk überfallen, aber nie hatte ich einen derartigen Ideen-Überfall wie in diesem Urlaub.

Bergmusen und Ormstudel

Auf den vielen Wegen, die ich gelaufen bin, muss es definitiv eine besonders aggressive Sorte von Musen geben haben. Ich habe sie einfach mal Bergmusen getauft.

Bergmuse, die:
In felsigen Gegenden (hauptsächlich Gebirge ab einer Höhe von 1000 m) beheimatet. Diese Muse agiert im Rudel und kennzeichnet sich durch besondere Hartnäckigkeit aus bis hin zur Verfolgung ihres Opfers über einige Kilometer. Ein Entkommen oder Abschütteln ist kaum möglich, hilfreich könnte allerdings das strikte Denken an ein langweiliges Ereignis sein, das keine kreativen Wurzeln hat.

Aber nicht nur die Musen haben mir zu schaffen gemacht. In Gebirgen gibt es ja bekanntlich auch einige Flüsse und Bäche. Und in diesen muss sich definitiv Ormstudel befinden!

Ormstudel, der:
Abgeleitet von dem Wort „Orm“ aus Walter Moers Zamonienreihe.
Für eine Definition des Begriffes klicke hier.
Der Ormstrudel ist hautsächlich an kleinen Wasserfällen und wilden Bächen vorzufinden. Er ist weder sichtbar noch olfaktorisch zu finden, sondern nur bemerkbar, wenn man in seiner direkter Nähe steht. In diesem Moment drängen sich derart viele Ideen in den Kopf, dass es einen unmöglich erscheint, sie alle zu notieren. 

Anders kann ich mir nicht erklären, wie die unzähligen Ideen erschienen sind.

Bach Höllentalklamm

 

Ideen über Ideen

Ein wenig habe ich ja schon von den Ideen für den neuen High-Fantasy Epos erzählt. Hier gibt es jetzt aber noch einmal einige Eckpunkte im Überblick (auch als kleine Gedankenstütze für mich gedacht ;-) )

  • Spielt in einer altertümlichen Welt
  • Umgebung ist bergig, bewaldet, felsig (eben alpenmäßig^^) und sehr ähnlich zu unserer Welt – also keine Angst, dass ich in zweites Crailsmur erschaffe ;-)
  • Hauptfigur ist ein Mann
  • Erzählperspektive des allwissenden Erzählers
  • Es wird einen König oder Kaiser geben und alles, was mit diesem einhergeht (Soldaten, Berater, Intrigen, etc. )
  • Magie gibt es nicht direkt – einige Personen besitzen bestimmte Fähigkeiten

So, mehr werde ich zu diesem Projekt nicht preisgeben. Sonst ist die Überraschung ja hin.
Mein anderes Projekt besteht sogar schon ein wenig länger. Zumindest die Grundidee dafür. Geschrieben habe ich tatsächlich nur wenige Sätze.
Es handelt sich bei diesem um eine eher romantische Geschichte, aber mit viel Witz. Und sie nimmt einige zur Zeit laufende Serien ein wenig aufs Korn ;-) Bislang existierte nur die Grundidee, jetzt gibt es jedoch einige Charakterausarbeitungen und schon einen halben Plot.

Nur wann?

Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage, wann ich die Zeit für diese Ideen finden soll? Immerhin ist der Sylnen Epos noch lange nicht beendet und die Nephylen-Reihe auch noch nicht ganz. Anschließend wollte ich nämlich erst einmal meine Jugendromane veröffentlichen. Jetzt, wo die kleine Maus mein Leben gehörig auf den Kopf stellt, ist es für mich ein Ding der Unmöglichkeit geworden, dass ich mehr als zwei Werke/Reihen gleichzeitig veröffentlichen kann.
Schauen wir mal ;-)

Bis demnächst!

Eure Ela

 

Merken

Merken

Merken

Das wird Dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Seite benutzt Cookies. Beim weiteren Besuch stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen