Ela Hautnah, Schreibwerkstatt

Monatsrückblick Januar

31. Januar 2016

Ich hätte ja nicht gedacht, dass gleich im ersten Monat des Jahres so viel passiert:
Zwei neue Buchideen sind entstanden, Seelenaura ist beinahe beendet und Sylnen hat ein zuhause gefunden!

Jetzt aber mal alles der Reihe nach und etwas ausführlicher ;-)
Ihr wisst ja, dass ich am Nanowriyeah teilnehme (falls nicht, dann klickt mal hier). Und da ich mich dem Team Impress angeschlossen habe, sollte ich auch mal ein Jugendbuch anfangen zu schreiben. Ähm … ja. Aus einer Idee sind wieder mal zwei geworden. (Ich sollte meine Muse mal bitten, dass sie in den Urlaub geht :-) )
Allzu sehr ins Detail werde ich jetzt nicht gehen. Dafür werde ich demnächst einen extra Post anlegen. Nur so viel, es sind zwei unterschiedliche Genres und ich bin sehr gespannt, welches Buch zuerst fertig wird.

Ziel des NanowriYears ist es aber nicht nur, ein Buch in einem der Teams zu vollenden, sondern auch 480.000 Wörter zu schreiben. Deshalb habe ich mich fleißig an Sylnen und Seelenaura gesetzt und getippt, was das Zeug hält. Ein bischeh mehr als meine angestrebten 50.000 Wörter sind sogar zusammen gekommen und wie ich bereits erwähnte, steuere ich bei Seelenaura unaufhaltsam auf das Ende zu.

Januar Statistik Ende

So ein Ereignis betrachte ich immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits freue ich mich darüber und bin auch ein wenig stolz, wenn ich wieder ein Buch beenden konnte, andererseits ist es auch eine Art Abschied auf unbestimmte Zeit. Zum Glück geht die Nephylen-Reihe aber für mich relativ schnell weiter, da ich bereits den Plot für das nächste Buch im Kopf habe. Bei Seelenaura hat das ja doch ein wenig länger gedauert …

Hier jetzt mal ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch:

Ich kritzelte schnell etwas bei „Was empfinden Sie bei Sonnenschein“, und legte das Klemmbrett genervt auf meine Knie. Wenn jemand geistig gesund hier rein kam, wurde er definitiv bei den Fragen Gaga in der Birne. Fiona sah mich streng an und ich quälte mich weiter durch die vier noch kommenden Bögen.
»Versteh ich die Frage falsch, oder ist sie wirklich seltsam gestellt?« Ich schob ihr das Brett zu und deutete mit dem Stift auf die Passage. Fiona las diese erst mit gerunzelter Stirn, dann prustete sie plötzlich los.
»Da kannst du wirklich alles reinschreiben, was du willst!« Ihr traten bereits Tränen in die Augen, so heftig schüttelte sie sich. Ich fand das gar nicht so witzig, denn das würde irgendwo abgespeichert werden. Und außerdem lasen es die verschiedensten Personen. Aber wer hatte denn schon freiwillig Sex mit einem Untoten? Also keinem Vampir, sondern einem Guhl. Oder meinten die doch einen Vamp? Ich raufte mir frustriert die Haare und lachte hämisch bei der nächsten Frage auf: Verspüren Sie zeitweise das Bedürfnis, gewalttätig zu werden. Oh ja! Zum Beispiel genau Jetzt!
Und was würden sie dann am liebsten machen? Den Verantwortlichen für diese Fragen eine ordentliche Tracht Prügel verabreichen. Oder für einen Tag zu den wirklich schlimmen Fällen sperren … Ich beantwortete jedoch die erste Frage mit nein und die zweite, dass ich keine gewalttätigen Fantasien habe.

Und da mein Herz ja besonders an Sylnen hängt, habe ich natürlich auch dort weitergeschrieben. Wenn auch ein wenig unfreiwillig muss ich gestehen. Eigentlich hatte ich den dritten Teil überarbeiten wollen, da ich aber zwei sehr emotionale Lieder von Ed Sheeran in einer Dauerschleife hörte, habe ich am bislang 8 Teil der Reihe gewerkelt. Die Stimmung in diesem Buch passte einfach am besten zu „I see fire“ und „Photograph“ :-)

Und zum Schluss das absolute Highlight, von dem ich ja bereits berichtete. Wer ein wenig mehr darüber erfahren möchte, der klickt hier.
Selbst nach zwei Wochen kommt es mir immer noch wie ein Traum vor, dass Sylnen jetzt im Eisermann-Verlag veröffentlicht wird.

Soweit zum Januar

Demnächst werde ich mal eine Leseprobe von Seelenaura hochladen, damit ihr einen Eindruck bekommt, wie es mit Lucy weitergeht. Ich hoffe sehr, dass ich diesen Teil im Sommer herausbringen kann. Bisher stehen die Zeichen aber gut :-)

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meinen Arbeitsalltag geben und zeigen, wie öde es das Autoren-Dasein eigentlich ist ;-) Wenn ihr Fragen habt, oder etwas genauer erklärt bekommen wollt, fragt einfach in den Kommentaren nach.

So, das war’s vorerst wieder von mir.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Wochenstart!

Bis ganz bald wieder!  :-)

Eure Ela

Merken

Merken

Das wird Dich auch interessieren:

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Diese Seite benutzt Cookies. Beim weiteren Besuch stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen